Testosteronmangel

Das Hormon Testosteron hat Einfluss auf viele Körperfunktionen, wie z.B. Erektionsfähigkeit, Lustempfinden (Libido), Muskelaufbau, Zuckerstoffwechsel, Knochen- und Muskelaufbau sowie psychisches Wohlbefinden.

 
 

Symptome eines Testosteronmangels

Ein Mangel des Hormons Testosteron kann sich durch folgende Beschwerden äußern: 

  • Sexuelle Unlust (Libidomangel) 
  • erektile Dysfunktion (Potenzstörungen) 
  • Muskelschmerzen/ Muskelabbau 
  • Müdigkeit / Antriebslosigkeit 
  • Depressionen 
  • Konzentrations- und Schlafstörungen 
 
 

Die Ursachen eines Testosteron-Defizits, auch Hypogonadismus genannt, sind nicht zwangsläufig als altersbedingt anzusehen, auch wenn er häufig als "Aging Male Syndrome" benannt und mit Anti-Aging in Verbindung gebracht wird, sondern können auch angeborenen oder lebensbedingte Gründe („lifestyle“) haben. 

 
 

Behandlung eines Testosteronmangels

Der nachgewiesene Mangel beim Mann kann mittels individuell definierter Hormongaben wieder behoben werden. Der Testosteronspiegel wird dabei auf die Normalwerte für Männer eingestellt. Es wird also kein „Doping“ betrieben, sondern dem Körper nur so viel Testosteron zugeführt, wie von einem gesunden Mann gebildet wird. Das männliche Hormon kann über Injektionen, Pflaster, Gels oder Implantat verabreicht werden. Die Substitution mit Hormonen kann auch bei Beschwerdefreiheit ein Thema sein. Zur Verhinderung von Langzeitfolgen wie Diabetes, Osteoporose, Herzkreislauf-Erkrankungen oder neuronal bedingten Erkrankungen können Hormongaben hilfreich sein. Im Rahmen einer Ernährungsberatung leisten wir gerne Hilfestellung, wenn Sie Maßnahmen zur vorbeugenden Lebensumstellung einleiten möchten, um einen vorschnellen Alterungsprozess zu verhindern.

Blutproben zur Bestimmung eines eventuellen Testosteronmangels 
Blutproben zur Bestimmung eines eventuellen Testosteronmangels
Foto-AnsichtInhalt einblenden