Hodenschmerzen

Leichte Hodenschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr sind normal. Hodenschmerzen können aber auch auf Entzündungen der Hoden (Orchitis) oder Nebenhoden beruhen. Wir raten deshalb bei anhaltenden Schmerzen dringend zu einer ärztlichen Abklärung.

 
 

Schmerzen nach zurückgehaltener Ejakulation oder anhaltenden Erektionen sind normal. Die Hoden können anschließend brennen oder stechen. Der Grund liegt im erhöhten Blutvolumen der Genitalien. Die lange Erregungsdauer kann zu Krampfschmerzen der Samenwege führen. Halten die Schmerzen jedoch an, ist von einem entzündlichen Prozess auszugehen. In diesem Fall ist eine Abklärung der Schmerzverursacher notwendig.

Die Ursachen liegen meist nicht in einer Krebserkrankung. Hodenkrebs ist an schmerzlosen Verhärtungen, Schwellungen oder Knötchen am Hoden erkennbar. Ein Leistenbruch kann ebenfalls Hodenschmerzen, Hodenschwellungen oder ziehende Leistenschmerzen verursachen. Eine Hodenentzündung ist wahrscheinlich, wenn es zu einseitigen Schmerzen mit Schwellungen und Rötungen eines Hodens kommt. Nur selten sind beide Hoden von einer Entzündung betroffen.

 
 
Ultraschalldiagnostik zur Abklärung von Hodenschmerzen 
Ultraschalldiagnostik zur Abklärung von Hodenschmerzen
 
 
 

Symptome bei Hodenschmerzen

  • Schmerzen im Bereich der Hoden
  • Rötung an den Hoden (ein- oder beidseitig)
  • Schwellung an den Hoden
  • Ziehen im Hoden/ in der Leiste
 
 

Behandlung der Hodenschmerzen

Die Behandlung von Schmerzen im Hoden richtet sich nach der Ursache. Bei Hodenentzündungen ist ein zeitnaher Arztbesuch angeraten. Ohne Behandlung kann Hodengewebe zerstört werden und zu Unfruchtbarkeit führen.

Foto-AnsichtInhalt einblenden