Hodenkrebs

Ein Hodenkarzinom entsteht oft als Tumor der Keimzellen. Der Hodentumor ist der häufigste bösartige Tumor in der Altersgruppe der 20- bis 40- Jährigen.

 
 

Als Risikofaktoren gelten eine Hodentumorerkrankung auf der Gegenseite, Maldeszensus testis / Kryptochismus und Hodentumore bei erstgradig Verwandten. Mit etwa 4.800 Neuerkrankungen in Deutschland / Jahr handelt es sich um eine seltene Erkrankung, die in der Regel gut heilbar ist.

 
 

Symptome Hodenkrebs

  • Veränderung der Größe
  • Verhärtung / Knoten in einem Hoden
  • Schweregefühl im Hodensack
  • ziehender Schmerz
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack
 
 

Behandlung Hodenkrebs

Die Behandlung eines Hodentumors basiert auf dessen feingeweblicher Untersuchung sowie der folgenden Ausbreitungsdiagnostik. Im günstigsten Fall ist die aktive Therapie eines Hodentumors mit der initialen Operation (Hodenentfernung) beendet. Manchmal ist in der Folge eine Chemotherapie notwendig. Glücklicherweise ist ein Hodentumor fast immer gut therapierbar. 

Ultraschall Hodentumor 
Ultraschall Hodentumor
Ultraschall Duplex-Sonographie Hodentumor 
Ultraschall Duplex-Sonographie Hodentumor
 
Foto-AnsichtInhalt einblenden