Funktionsstörungen

Sexuelle Funktionsstörungen können bei Männern und bei Frauen vorkommen. Der urologischen Anamnese und Diagnostik erfolgt eine symptombasierte Behandlung. Diese kann in den meisten Fällen Abhilfe schaffen.

 
 

Ursachen und Symtome

Die Behandlung sexueller Funktionsstörungen verbessert das allgemeine Lebensgefühl ebenso wie die bereits entstandenen Beziehungsprobleme. Ursachen einer sexuellen Funktionsstörung können beim Mann in 

gegeben sein. Außerdem können Erkrankungen oder akute / chronische Entzündungen der Prostata, der Harnblase oder der Genitalien auf die Fähigkeit zur befriedigenden sexuellen Performance einwirken. Die Symptome solcher Erkrankungen bzw. Entzündungen führen beispielsweise zu unkontrolliertem Urinverlust bzw. nachlassender Urinausscheidung sowie sexueller Unlust. Bei Frauen wie Männern können Funktionsstörung der Harnblase auslösend sein.

Besprechung mit Dr. Michael Wenders (FA Urologie, FEBU) 
Besprechung mit Dr. Michael Wenders (FA Urologie, FEBU)
 
 

Behandlungsmethoden

Ambulante Therapie von Erektionsstörungen durch Stoßwelle 
Ambulante Therapie von Erektionsstörungen durch Stoßwelle

Die Behandlung muss jeweils symptombasiert erfolgen. Liegt eine Entzündung vor, sind Antibiotika das Mittel der Wahl. In anderen Fällen können Potenzmittel wie Viagra Abhilfe schaffen. Ohne eine ärztliche Untersuchung auf Vorerkrankungen sollten solche PDE-5-Hemmer wegen möglicher Lebensgefahr oder starker Nebenwirkungen aber nie eingenommen werden. Je nach Diagnose können auch operative Verfahren und Folgebehandlungen notwendig werden.

 
Foto-AnsichtInhalt einblenden